Sonntag, 10. April 2011

Doch, ich schreibe noch!

Ich hatte mich ein wenig in meinem Manuskript verheddert und musste erst einmal die Fäden entwirren. Das habe ich getan und an meiner Wand prangen nun 2m² Storyboard, mit Personenliste und Kapitelübersicht. Das ist eine prima Sache, um den Überblick zu behalten. Und sieht auch noch gut aus. *g

Spontaneität ist gut, und die werde ich auch nie ablegen, ich brauche es einfach immer neu überrascht zu werden, aber irgendwann kommt man an einen Punkt, wo man Struktur in sein Schreiben bringen muss, um sich nicht mit den Handlungsfäden zu strangulieren.

Zeitlich hat mich das ein wenig zurückgeworfen, aber das macht nichts, es geht wieder voran, mein Manuskript ist um 10 Seiten gewachsen und ich habe einige neue Erkenntnisse gewonnen, über meine Figuren, die Geschichte und die Hintergründe, und auch über meine Arbeitsweise.

Und das allerbeste daran ist, ich glaube, dass die Geschichte wirklich rund wird, denn es fügt sich langsam zusammen, und das auf eine Art und Weise, die ich fast als magisch bezeichnen möchte. Das ist toll und macht einen riesen Spaß und ich hoffe, dass das Ergebnis auch dem ein oder anderen Leser Spaß machen wird.

Übrigens - das hatte ich noch gar nicht erwähnt - wird No2 kein Erotischer Roman, wie geplant, sondern Phantastik. Ich finde es etwas schwierig es einzuordnen, würde es aber wohl zu Contemporary Fantasy rechnen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen