Samstag, 1. November 2014

NaNoWriMo 2014

Heute Nacht ging es los und ich bin dabei. 635 Wörter habe ich gleich nach dem Startschuss getippt. 50.000 Wörter in einem Monat sind utopisch für mein sprunghaftes Schreiber-Ich (und da wäre ja auch noch mein Brotjob usw.), aber nichts desto trotz bin ich voll motiviert. Ich werde weiter an „Schmetterlinge regnen nicht (AT)“ arbeiten und schau mal, wo ich am Ende lande. Das wird auf jeden Fall ein spannender Oktober. :)

(Edit: Dank einer aufmerksamen Blogleserin, bin ich nun auch im November angekommen. Die Zeit rast aber auch, verdammich. :D Also, der November wird spannend. Noch spannender, als der Oktober war. ^^ Danke, Michaela. :-))

Der Kirschbaum vor meinem Fenster ist schon kahl, ich hoffe, ich verpasse nicht den ganzen Herbst, den mag ich nämlich unheimlich gerne. 


herbst

der tag steht tief
in der schuld des sommers

erinnerungen fallen
von meinen schultern
duften nach harzigen händen

ich atme vergessen

blinzle ein staubkorn
in den fluss
und träume schnee

Kommentare:

  1. Ich spuck jetzt auch für den NaNo in die Hände. Ich will, will, will mein cbt-Projekt im November fertigschreiben. Ja, ich weiß, das widerspricht dem Geist des NaNoWriMo ... aber was soll's?
    Dann muss ich mal zusehen, dass ich dich heute noch einhole, Sim.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frau G beliebt zu scherzen. ^^

      Du schreibst mich einfingrig mit verbundenen Augen unter den Tisch. :-))

      Löschen
    2. Also - heute schon mal nicht ...

      Löschen